BuiltWithNOF
Rheumatologen

Wählen Sie Liste 1

Wahlen zur Ärztekammer in Hessen



 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,


die Wahlen zur Delegiertenversammlung der Landesärztekammer stehen bevor, in diesen Tagen werden die Wahlunterlagen versandt!

Ich möchte Sie / Euch zunächst ganz dringend auffordern, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen!

Gerade uns Rheumatologen wird bekanntlich gerade in Hessen die Arbeit in jeder Hinsicht schwer gemacht.

In der KV haben wir inzwischen gelernt, dass für Fachärzte –und gerade für kleine Facharztgruppen– nur unter Inkaufnahme anwaltlicher und sozialgerichtlicher Auseinandersetzungen noch Hoffnung besteht, irgendwann die banalsten Grundlagen einer „Honorargerechtigkeit“ zu erstreiten.

Umso mehr Bedeutung gewinnt die Vertretung unserer Interessen in der Landesärztekammer!

Die Kammer ist wichtig, in ihr werden alle berufs- und standesrechtlichen Bedingungen unserer Berufsausübung geregelt – von A wie Abgrenzung der Fachgebiete und Weiterbildungsordnung bis Z wie Genehmigung von Zusammenschlüssen in überörtlichen Berufsausübungsgemeinschaften!

Ich unterstütze seit 12 Jahren die Liste Fachärzte Hessen, weil ich überzeugt bin, dass sie als einzige Liste die berufspolitischen Interessen aller Fachärzte vertritt, sowohl der in Praxen niedergelassenen, als auch der angestellten Kollegen im Krankenhaus.

Die Liste 1 – „Fachärzte Hessen“ hat in den letzten vier Jahren aus der Opposition heraus gearbeitet und auch in dieser Funktion konsequent fachärztliche Interessen vertreten.

Das war nicht immer leicht, denn die Mehrheitsfraktionen Marburger Bund und Hausarztliste

haben andere Interessen und Ziele als die Förderung einer freiberuflichen Fachärzteschaft!

Dennoch konnte verhindert werden, dass der Internist als Facharzt vernichtet wurde – die neue hessische Weiterbildungsordnung hat bekanntlich als erste wieder einen Internisten ohne Schwerpunkt eingeführt –von existenzieller Bedeutung für die Patientenversorgung in der Fläche sowie an kleinen und mittleren Krankenhäusern.

Die Liste 1 – „Fachärzte Hessen“ hat sich erfolgreich gegen bürokratische Schikanen der KV gestellt, die z.B. die Dermatologen in unnötige Schulungen zur Hautkrebsvorsorge treiben wollte.

Sie hat Erleichterungen bei den Übergangsfristen in der Weiterbildungsordnung ermöglicht.

Sie hat gemeinsam Wege geebnet, daß niedergelassene Kollegen leichter eine Ermächtigung zur Weiterbildung erlangen können und damit in vielen Gebieten (auch unserem!) eine Erhöhung der Weiterbildungskapazitäten ermöglicht!

Wählen Sie Liste 1 – „Fachärzte Hessen“(www.fachärzte-hessen.de)

und werben Sie in Ihrem kollegialen Umfeld für die Liste 1!

Um mehr gestalten zu können, brauchen wir jede Stimme. Eine niedrige Wahlbeteiligung wäre für uns Fachärzte fatal!

Der Marburger Bund –aktuell stärkste Fraktion– profiliert sich mit seinem erfolgreichen Arbeitskampf für eine bessere Bezahlung der angestellten Ärzte und kann damit seine Klientel wieder in hohem Prozentsatz zur Wahl mobilisieren.

Die Niedergelassenen haben in der Vergangenheit nur zu 50% gewählt! - zur Durchsetzung unserer berufspolitischen Interessen in der Delegiertenversammlung müssen wir eine hohe Wahlbeteiligung der niedergelassenen Fachärzte erreichen!

Denn nur die Liste 1 – „Fachärzte Hessen“ bietet ein Programm für die berufliche Zukunft unserer jungen Kolleginnen und Kollegen, insbesondere für die Perspektiven nach Abschluss der Weiterbildung!

Die Honorierung unserer Arbeit ist nach wie vor wichtig (aber in erster Linie KV-Thema), aktuell muß jedoch auch die Freiheit der ärztlichen Tätigkeit -der Kern unseres beruflichen Selbstverständnisses- verteidigt werden!

Das betrifft die Kammerpolitik, und dafür steht die Liste 1 – „Fachärzte Hessen“

Die Hausärzte sind eine straff organisierte Truppe, die zudem mit einer verdeckten Frauenliste (fast ausschließlich aus Mitgliedern des Hausärzteverbandes) versucht, Fachärztinnen zu ködern. Auch diese Gruppe kann und wird unsere Interessen nicht vertreten!

Wir haben gezielt mehr Frauen auf vordere Listenplätze gesetzt, denn Fachärztinnen und Fachärzte gehören zusammen. Auch dafür steht dieListe 1 – „Fachärzte Hessen“

Ein „Facharztstandard“ in der Patientenversorgung ist leicht gefordert, seine Sicherstellung erfordert das Nachwachsen gut ausgebildeter Fachärzte, und dafür müssen die Bedingungen erhalten werden!

Wir erleben aktuell, dass die Rahmenbedingungen der ärztlichen Berufsausübung durch Politik, Kostenträger, Gesundheitskonzerne und andere Interessengruppen systematisch verschlechtert werden und zum Teil bereits als unerträglich empfunden werden.

Wir können und müssen auf die Rahmenbedingungen unserer Berufsausübung Einfluss nehmen, z.B.

auf die Qualität der Weiterbildung

  • wesentliche Vereinfachung aller Antragsverfahren rund um die Weiterbildung
  • erleichterter Zugang zur Weiterbildung in Praxen
  • sektorenübergreifende Weiterbildung in Facharzt-Netzwerken
  • flexible Arbeitszeitmodelle
  • Förderung der Kinderbetreuung bei Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen der Kammer


auf die Entwicklung von Perspektiven der ärztlichen Berufsausübung

  • Diagnostik und Therapie gehören in die Hand von Fachärzten und –ärztinnen
  • Kein Ersatz der Fachärzte und –ärztinnen durch medizinische Hilfsberufe
  • Schluß mit Codierwut und Verwaltungsterror in Klinik und Praxis!
  • Stärkung der ärztlichen Selbstverwaltung und Erhalt der Freiberuflichkeit!
  • Keine Eingriffe in die Therapiefreiheit
  • Unterstützung bei der Etablierung von individuellen Gesundheitsleistungen

auf den Bürokratieabbau in der ärztlichen Selbstverwaltung

  • eine Ärztekammer für Ärzte und Ärztinnen und nicht gegen sie
  • zurück zu einer Wertschätzung gegenüber der ärztlichen Berufsausübung
  • juristische Unterstützung im Arztrecht für Kammerangehörige

Helfen Sie mit, dass Service für die Mitglieder, Networking und Interessenvertretung der Ärzte und Ärztinnen wieder die zentralen Aufgaben der Landesärztekammer werden und die Überregulierung zurückgenommen wird!

Nutzen Sie die Möglichkeiten der institutionellen Zusammenarbeit und Interessenbündelung!

Wählen Sie Liste 1 – „Fachärzte Hessen“!

Die Vertretung der hessischen Fachärztinnen und Fachärzte in Klinik, Praxis und Weiterbildung

 

Ich selbst kandidiere bei dieser Wahl auf Platz 19 der Liste 1 – „Fachärzte Hessen“

 - kein sicherer Listenplatz, aber ein Platz mit einer reellen Chance!

Wenn also ein Rheumatologe Delegierter in der Ärztekammer sein soll:

Liste 1 wählen, und zwar gleich, wenn die Unterlagen gekommen sind – damit’s auf keinen Fall vergessen wird!



 

Herzliche Grüße,


 

Wiegand Müller-Brodmann


 


 


 

[Fachärzte Hessen] [Wahlaufruf] [Ganze Liste] [Internisten] [Augenärzte] [Rheumatologen] [Kandidaten]